GESCHICHTEN, ERFAHRUNGEN & TIPPS AUS DER ABENTEUERWELT DES FLASHPACKINGS


- eintauchen, inspirieren lassen, reisen - 

Ein Wochenende in Marrakesch

Deine unvergessliche Zeit in Kapstadt

Flashpacking für Einsteiger*innen

Was ist eigentlich Flashpacking?


Die Welt ist so wunderschön und vielseitig, voller Wunder und Überraschungen, Abenteuer und Unglaublichem. Wie könnten wir anders als sie zu bereisen? „Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste“, sagte einst die 1933 in New York City geborene Schriftstellerin Susan Sontag. Wer sich diesen Satz zum Eigen macht, kann gar nicht anders als loszuziehen. Loszuziehen, um all’ die Wunder dieser Welt nicht zu verpassen. Die viel zitierte Menschenrechtlerin kannte den Begriff „Flashpackerin“ sicher noch nicht, doch ist sie bestimmt auch schon mal als eben solche gereist. Sie gehörte den Neugierigen dieser Welt, die Momente sammeln, Geschichten aufsaugen und jeden Augenblick mit Einzigartigkeit füllen. Denn die Welt ist zu groß und zu schön, als das wir sie links liegen lassen könnten. 

Flashpacking ist eine Möglichkeit, die Vielfalt unseres Planeten Stück für Stück ein kleines bisschen mehr zu erschließen. Ob beim Kitesurfen an der feinsandigen, endlosen Küste Kenias, beim Zelten in den grünen Bergen Südafrikas, auf einem Bambusfloss paddelnd auf einem Fluss in Jamaikas Hinterland, mit Einheimischen kochend in einem Hinterhof in Rom oder beim Wandern zwischen den Berberdörfern im marokkanischen Atlasgebirge - die Möglichkeiten scheinen unendlich. 


0815? Nein, danke!


Mit dem Rucksack Kulturen kennenlernen; landestypisch, romantisch oder abenteuerlich übernachten; neue Pfade erkunden ohne Reisegruppe und Reisebüro; unabhängig sein; Land und Leute näher kommen; sehenswerte Orte abseits des Massentourismus besuchen: So erleben Flashpackerinnen die Welt. Einfach ausgedrückt ist Flashpacking eine luxuriöse Art der Rucksackreise, gerne auch mal mit Koffer. Flashpacking ist Abenteuer mit Komfort. Es geht um das Stillen der Abenteuerlust in der Ferne, fernab von Erlebnissen von der Stange. 


Ist Abenteuer planbar? 


Die oberste Devise beim Flashpacking: Zeit ist wichtiger als die größtmögliche Ersparnis. Die kostbaren Momente des Abenteuers werden bestmöglich genutzt und mit unvergesslichen Erinnerungen gefüllt. Beim Reisen in das Zielland und zurück entscheiden sich Flashpackerinnen oft für den Flug, der zu einer früheren Uhrzeit startet oder weniger Zwischenstopps auf den Plan ruft. So kann noch mehr Zeit an dem Ort des Geschehens verbracht werden.

Diese wird beispielsweise genutzt, um in diesem einen ganz besonderen Restaurant vorbei zu schauen, von dessen Dachterrasse aus, sich die Einheimischen nach Feierabend den Sonnenuntergang ansehen. Hauptsache individuell und authentisch lautet auch die Parole beim Schlafen. Das Einzelzimmer in dem niedlichen Hotel in zentraler Lage, die kleine Holzhütte im Wald, das winzige Appartement mit  

atemberaubenden Meerblick, das gemütliche Guesthouse mit Pool unter Orangenbäumen, das riesige Zelt in den Bergen oder das urige Bed-and-Breakfast.

Und Action? Ja, klar! Ob surfen, tauchen, klettern oder paddeln, Flashpackerinnen überlegen nicht lange, sie feiern die Feste, wie sie fallen. Wer dabei die Verantwortung für Reiserouten und Aktivitäten in die eigenen Hände nimmt, kann Erlebnisse, Unterkünfte und Transportmittel spontan und individuell wählen. Denn, wer kann schon planen, welche Möglichkeiten sich unterwegs auftun und den Verlauf einer Reise in völlig ungeahnte Bahnen bringen? Doch ist nicht genauso wichtig wie das über den Haufen werfen von Plänen und die absolute Spontanität, das perfekte Maß an Planung? Die perfekt getimte Anreise, das außergewöhnliche Airbnb, der verrückte Kochkurs oder das kleine Open Air Festival stehen nicht im Flyer am Flughafen. Recherchieren, lesen und nachfragen können genau die Planung sein, die eine individuelle Reise braucht. Auch wenn die Planung eventuell während der Reise völlig über den Haufen geworfen wird und nur das Mittel dafür ist, zu Erlebnissen zu führen, die im Vorfeld völlig unvorstellbar sind.


Den Neugierigen gehört die Welt


Da ist beispielsweise der Barkeeper, der beim Cocktailmixen von diesem urigen Cottage vor den Toren der Stadt erzählt. Oder die Yogalehrerin, die beim Full Moon Yoga am Strand von einer ganz besonderen Wanderung auf einen Berggipfel im Morgengrauen berichtet. Da ist der Obstverkäufer an der Straße, der zu dieser unberührten Bucht lotst und die Guesthouse-Besitzerin, die spontan zu ihrem Familien-Dinner einlädt. Wer hätte jemals so eine Reise planen können? Je nach Bedürfnissen, finanziellen Möglichkeiten und wie die individuelle Reise aussehen soll, ist – wie immer im Leben – alles ist für jeden möglich. Abseits der Touristenpfade warten unvergessliche Erfahrungen auf die Neugierigen und Abenteuerlustigen, auf die Spontanen und die Flashpackerinnen. 

die Flashpackerin


Mit dem Schreiben hat Pia Maack ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Mittlerweile kombiniert die studierte Journalistin die Arbeit an der Tastatur nicht selten mit ihrem ganz großen Hobby, dem Reisen. Wo die Grenze dabei zwischen Privatleben und Job verläuft, kann die Autorin nicht mehr sagen. Ob mit dem Rucksack oder im Bulli, allein oder mit ihren zwei liebsten Travelbuddies: Ihrem Mann und ihrem Sohn, die Welt ist ihr zu Hause.